Aufräumen in der Silbersteinstraße

Dem Aufruf zum Müllsammeln an der Silbersteinstraße am 18. November folgten 18 Bewohnerinnen und Bewohner, die sich vor dem Familienzentrum „Vielfalt“ einfanden. Einige hatten auch ihre Kinder als Verstärkung mitgebracht, die fleißig mithalfen. Die Müllsäcke und Zangen waren schnell herum gereicht und alle verteilten sich auf der Silbersteinstraße und den angrenzenden Straßen und Spielplätzen. Die Säcke füllten sich rasch.
Die  Silbersteinstraße zählt, was den Feinstaub angeht, zu den am stärksten belasteten Straßen Berlins. Hinzu kommt dann noch die Vermüllung der Gehwege und Grünanlagen. Zumindest an diesem Nachmittag war es aber auf einem kleinen Abschnitt wieder etwas sauberer. 


Der Müllsammeltermin war bereits die zweite Zusammenkunft von Anwohnenden zum „Cleanup“ dieses Jahr, nach einer Aktion im September, die vom Aktionsfonds gefördert wurde. Die kam gut an und so beschlossen zwei neue Mitglieder des Quartiersrates, weiterzumachen, erneut Nachbarinnen und Nachbarn zusammenzutrommeln und sich die Silbersteinstraße vorzunehmen.

Pappbecher, Taschentücher, Verpackungen, Textilien ... da kam ganz schön was zusammen.
  • Beitrags-Kategorie:Akteur*innen